Suche
  • Simon Gebhart

FIT in die Wintersaison


Wer muskelkaterfrei durch den Winter fahren möchte, beginnt am besten jetzt: mobilisieren, stabilisieren, fit werden!


Vorbereitungstraining? Ja, aber richtig! Um möglichen Verletzungen vorzubeugen ist es wichtig, sich im Sommer und Herbst für die Wintersaison fit zu halten. Hierzu eignen sich Sportarten, die dem Skifahren in den körperlichen Anforderungen ähneln. Mountainbiking sowie Rennradfahren trainieren beispielsweise Grundlagenausdauer und Beinmuskulatur, Klettern die Rumpfstabilität. Das Gleichgewicht und die Koordination kann durch Slacklinen und Übungen wie einbeiniges Zähneputzen oder Stehen auf einer zusammengerollten Isomatte gefördert werden. Bei speziellen Kräftigungsübungen wie Kniebeugen ist die richtige Ausführung sehr wichtig, da es sonst schnell zu Fehlbelastungen des Bewegungsapparates kommen kann. Grundsätzlich trainiert es sich am besten unter der Aufsicht eines Experten, zum Beispiel im Fitnessstudio. Jedoch sind Sportgeräte nicht zwingend notwendig, man kann die Skigymnastik auch locker zuhause durchführen.

Wichtig ist die Stabilisation der Muskulatur und der Gelenke, wie Knie und Knöchel oder Hüfte und die Kräftigung des Rückens. Wenn man die Muskultur stärkt, ist das Verletzungsrisiko weitaus geringer.

Die top Kräftigungsübungen für die Skigymnastik sind Kniebeugen, Ausfallschritte, Seitstütz, Bergsteiger, Unterarmstütz und Becken anheben. Für die Koordination eignen sich neben dem Einbeinstand auch noch gegenläufiges Armkreisen und der sogenannte Knieheber, hierbei führt man das linke Knie und den rechten Ellenbogen im Stand vor der Brust zusammen, anschließend wechselt man die Seiten. Regelmäßig ausgeführt, machen Sie diese Übungen nicht nur fit fürs Skifahren, sondern geben Ihnen auch einen Boost für den Alltag. Der Zeitaufwand für die Skigymnastik-Übungen beträgt etwa 20 Minuten. Ein Pensum, dass Sie entspannt in Ihren täglichen Rhythmus integrieren können - egal, ob in der Mittagspause, auf der Arbeit oder zu Hause während Ihrer Lieblingsserie im Fernsehen. Vergessen Sie aber nicht, sich vor jeder Trainingseinheit aufzuwärmen.

Grundsätzlich sollte man, auch wenn es nun kälter wird oder besonders dann, seine Ausdauereinheiten draußen an der frischen Luft durchführen. So gewöhnt sich der Körper daran und das Immunsystem wird gestärkt, selbst wenn es nur ein längerer Spaziergang ist.

Trainingsplan für Skigymnastik zusammengefasst

  • Zirka 6-8 Wochen vor dem Skiurlaub mit der Skigymnastik beginnen

  • 4-5 Mal pro Woche 20 Minuten Skigymnastik

  • 2 Mal pro Woche 60 Minuten Ausdauersport

  • Vor der Skigymnastik aufwärmen

  • Dehnen nicht vergessen

STARTE MIT UNSEREM NEUEN KURS FUNCTIONALFIT!

58 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen