Suche
  • Simon Gebhart

Work Life Balance:


Definition: Work Life Balance ist die englische Bezeichnung für die Ausgewogenheit zwischen Arbeits- und Privatleben. Es handelt sich hierbei um das Gleichgewicht zwischen dem zeitlichen Aufwand und der Anstrengung, die jemand der Arbeit widmet und die Zuteilung dieser beiden Faktoren zu anderen Lebensbereichen.


Jedoch solltet Ihr wissen, dass nicht nur der Job zur Stressbaustelle werden kann. Auch im Privatleben können Stresssituationen auftreten. Die Kunst ist es die Work und die Life Seite in Balance zu halten. Natürlich solltet Ihr euch berufliche und finanzielle Ziele setzen, effektives Zeitmanagement betreiben und für eure Arbeit brennen.


Leider sind viele Berufe heute jedoch so Zeit und Nerven aufreibend, dass die privaten Interessen und die eigene Gesundheit meist viel zu kurz kommt.




Dementsprechend sollte man auf der Life Seite genauso private Ziele verfolgen, seinen Hobbies und Interessen nachgehen, Freunde und Familie treffen, soweit es natürlich die aktuelle Situation zulässt und auch Quality Time für sich selbst nehmen.

Viele von euch fragen sich jetzt sicher, wie das alles zusammen gehen soll, um diese sogenannte Balance zu erhalten?

Wir sind der Meinung, dass Balance nicht das optimale und richtige Wort dafür ist, sondern eher Work Life Integration heißen sollte. Es ist ja schließlich ganz klar, dass man nicht alle Rollen, die man als Person Inne hat, gleichmäßig und gleichgewichtig jeden Tag mit 100% bespielen kann.


Ich möchte Euch in diesem Blog Tipps geben wie Ihr die Arbeit und Euer Privatleben optimal in einander integrieren und somit ins Gleichgewicht bringen könnt. Manche Menschen arbeiten zehn Stunden am Tag, machen eine Stunde Sport und sind damit völlig „fein“ damit aber natürlich ist dies von Person zu Person völlig unterschiedlich. Um eine optimale Integration herstellen zu können, ist es zum einen unerlässlich seine Rollen zu kennen und welche Priorität Ihr dieser Rolle, z.B. Social Media Manager gebt. Die Verteilung kann sich im Laufe eines Lebens natürlich mehrere Male ändern. Sobald Ihr Eure Rollen definiert, deren Prioritäten gesetzt habt, erkennt Ihr recht schnell, welche Bereiche sich überschneiden und welche mit wieviel Prozent bespielbar sind. Daraus resultiert eine Art Muster oder auch Tagesablauf. Ich selbst schreibe ich mir Sonntagabend meine Woche auf, welche Termine ich habe und wann ich z.B. meinen Sport, der mir gut tut, in die Woche integrieren kann. Somit sehe ich gleich, wann ich für mich Zeit habe und starte auch gleich viel strukturierter und motivierter in die nächste Woche.


In der heutigen Zeit müssen wir natürlich etwas flexibler sein. Im Homeoffice direkt nach dem Aufstehen seine Arbeitsmails checken, dann die Kids für´s Homeschooling fertig machen und anschließend direkt ins Skype Meeting rein, ist für viele mittlerweile Alltag und völlig in Ordnung, solang man für sich seinen Ablauf gefunden hat und man auch seine „Auszeiten“ integrierten kann. Wichtig hierbei ist, dass Ihr auf Euch und Euren Körper hören solltet. Wenn Ihr das Gefühl habt, es wird zu viel, empfehle ich euch unbedingt darauf hören und dementsprechend handeln. Aber auch ein Arbeitgeber kann zu einer guten Work- Life Integration beitragen.

Ihr könnt mit eurem Arbeitgeber reden und fragen ob es die Möglichkeit gibt zu flexiblen Zeiten zu arbeiten. Das bedeutet nicht, dass man weniger arbeitet, sondern, dass Ihr in der Lage seid zu arbeiten, wenn es eure jetzige Tagesstruktur zu lässt. Dazu habe ich Euch noch ein paar Tipps und Punkte für eure optimale Work-Life Integration:

· Work-Life-Integration soll die Arbeitszeit so gestalten, dass sie effektiv genutzt wird und dennoch sich den individuellen Bedürfnissen anpasst.

· Väter und Mütter stellen andere Anforderungen an flexibles Arbeiten als weniger fest gebundene Mitarbeitende.

· Work-Life-Integration kann also Stress verringern, jedoch nur, wenn Arbeitgeber die Grundlage dazu schaffen und Mitarbeitende verantwortungsvoll handeln.

· Eine gute Work-Life-Integration kann nur gelingen, wenn der Arbeitgeber die Möglichkeit für das flexible Arbeiten gibt. An erster Stelle steht dabei das Freimachen von den traditionellen Denkmustern, wie Arbeit bisher zu sein hatte. Die Überzeugung, dass nicht ausschließlich acht Präsenzstunden zu effektiver Arbeit führt, sondern auch andere Konzepte erfolgreich sind.

· Für Führungskräfte stellt sich die Herausforderung die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden mit den Unternehmensinteressen zu vereinen.

· Das Ziel ist es dabei in einer vertrauensvollen Atmosphäre langfristig die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu stärken.

· Online Yoga, Tai Chi oder PMR Kurse können zur Entspannung führen zurück. Hierbei löst man sich von Stress und negativen Gedanken.

· Andere wiederrum müssen zum Ausgleichen richtig schwitzen, Gewichte heben, oder Ihren Stress in einen Box Sack treten.

· Findet eurenAusgleich, welcher dich entspannt und auf neue Gedanken bringt. Keine Angst es muss nicht unbedingt etwas Sportliches sein. Ein gutes Essen, ein gemütlicher Spieleabend mit Freunden, oder das basteln in einer Werkstatt können genau so die Work-Life-Waage ins Gleichgewicht bringen.


Ich habe mir zum Beispiel vor kurzem ein zugegeben teures, aber sehr aufregendes Hobby geleistet. Ich habe mein Auto verkauft und mir von diesem Geld einen Kastenwaagen gekauft, welchen ich die nächsten Monate zum Camper umbauen werde. Und wenn ich mit dem Basteln fertig bin kann ich damit meine Urlaube machen, oder einfach mal spontan am Wochenende den Stress zuhause lassen und in die Natur fahren.


Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blog helfen, euer Work-Life besser mit einander zu integrieren und euch zeigen wie wichtig es ist, auf seine Gefühle zu hören.


Alles Gute und bleibt Gesund!

Euer Simon

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen